Kategorien
Leistungen

Hormonbestimmung

Hormone sind chemische Botenstoffe, die eine entscheidende Rolle in verschiedenen Funktionen unseres Körpers spielen. Sie beeinflussen Stoffwechsel, Wachstum, Stimmung, Fortpflanzung und vieles mehr. Die Bestimmung Ihrer Hormonwerte kann wichtige Einblicke in Ihre Gesundheit bieten. Hier sind einige der häufigsten Hormone, auf die getestet werden kann:

1. Schilddrüsenhormone (T3, T4 und TSH):

  • Diese Hormone sind wichtig für den Energiestoffwechsel, das Wachstum und die Regulation des Körpergewichts. Ein Ungleichgewicht kann zu Schilddrüsenerkrankungen führen, wie z.B. Hypothyreose oder Hyperthyreose.

2. Östrogen und Progesteron:

  • Diese Hormone spielen eine Schlüsselrolle im weiblichen Fortpflanzungssystem und beeinflussen den Menstruationszyklus, die Schwangerschaft und die allgemeine Gesundheit.

3. Testosteron:

  • Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon, beeinflusst jedoch auch die Gesundheit von Frauen. Ein Ungleichgewicht kann zu Problemen wie erektiler Dysfunktion oder Unfruchtbarkeit führen.

4. Insulin:

  • Insulin reguliert den Blutzuckerspiegel und ist entscheidend für die Kontrolle von Diabetes. Ein Test kann auf Insulinresistenz oder Diabetes hinweisen.

5. Cortisol:

  • Cortisol ist das „Stresshormon“ und spielt eine Rolle in der Reaktion des Körpers auf Stress und Entzündungen. Ein übermäßiger Anstieg kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

6. Prolaktin:

  • Dieses Hormon ist für die Milchproduktion bei Frauen verantwortlich. Abnormale Prolaktinwerte können auf Erkrankungen der Hypophyse hinweisen.

7. Vitamin D:

  • Vitamin D ist wichtig für die Knochengesundheit und das Immunsystem. Es wird in der Haut durch Sonnenlicht produziert und kann auch im Blut gemessen werden.

Die Bestimmung dieser Hormonwerte erfolgt in der Regel durch Blutproben, Urinproben oder Speicheltests.

Fragen?

Sie haben Fragen und möchten mehr zum Thema Hormonbestimmung wissen? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

Kategorien
Leistungen

Leber- und Nierenwerte

Die Labordiagnostik von Leber- und Nierenwerten ist ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Untersuchungen, um die Gesundheit dieser lebenswichtigen Organe zu überwachen und mögliche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Leberwerte

Die Leber ist ein vielseitiges Organ, das eine Reihe lebenswichtiger Funktionen im Körper erfüllt, darunter die Produktion von Proteinen, die Entgiftung von schädlichen Substanzen und die Speicherung von Energie. Um die Funktion der Leber zu überwachen, werden verschiedene Blutwerte gemessen:

  1. Alanin-Aminotransferase (ALT): ALT ist ein Enzym, das in der Leber vorkommt. Erhöhte ALT-Werte können auf Leberschäden hinweisen, die durch Alkoholmissbrauch, Hepatitis oder andere Erkrankungen verursacht werden können.
  2. Aspartat-Aminotransferase (AST): Ähnlich wie ALT ist AST ein Enzym, das in der Leber vorhanden ist. Erhöhte AST-Werte können auf Leberschäden hinweisen, sind jedoch weniger spezifisch als ALT.
  3. Alkalische Phosphatase (ALP): Dieses Enzym wird nicht nur in der Leber, sondern auch in Knochen und Gallengängen produziert. Erhöhte ALP-Werte können auf Lebererkrankungen oder Gallenwegsprobleme hinweisen.
  4. Bilirubin: Bilirubin ist ein Abbauprodukt des Hämoglobins und wird von der Leber aus dem Blut entfernt. Erhöhte Bilirubinwerte können auf Lebererkrankungen oder Probleme mit der Gallenblase hinweisen.

Nierenwerte

Die Nieren sind für die Filterung des Blutes und die Entfernung von Abfallstoffen aus dem Körper verantwortlich. Zur Beurteilung der Nierenfunktion werden folgende Blutwerte gemessen:

  1. Kreatinin: Kreatinin ist ein Abbauprodukt des Muskelstoffwechsels und wird über die Nieren ausgeschieden. Erhöhte Kreatininwerte können auf eine eingeschränkte Nierenfunktion hinweisen.
  2. Harnstoff: Harnstoff ist ein Abbauprodukt des Eiweißstoffwechsels und wird ebenfalls über die Nieren ausgeschieden. Erhöhte Harnstoffwerte können auf Nierenprobleme hinweisen.
  3. Glomeruläre Filtrationsrate (GFR): Die GFR ist eine Berechnung, die auf Kreatininwerten basiert und die Filterfunktion der Nieren bewertet. Eine niedrige GFR kann auf eine eingeschränkte Nierenfunktion hindeuten.

Fragen?

Sie haben Fragen und möchten mehr zum Thema Langzeit-EKG wissen? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

Kategorien
Leistungen

Vitamine und Mineralstoffe

Die Labordiagnostik von Vitaminen und Mineralstoffen ist ein wichtiger Aspekt der Gesundheitsüberwachung und kann dazu beitragen, Mangelzustände oder Überschüsse zu identifizieren, die Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Warum ist die Labordiagnostik wichtig?

Vitamine und Mineralstoffe sind essentiell für die Gesundheit. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei zahlreichen Körperfunktionen, einschließlich des Immunsystems, des Energiestoffwechsels, der Knochengesundheit und der Zellfunktion. Ein Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralstoffen kann zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, während ein Überschuss ebenfalls schädlich sein kann.

Häufig getestete Vitamine und Mineralstoffe:

  1. Vitamin D: Ein Mangel an Vitamin D kann zu Problemen wie Osteoporose und Muskelschwäche führen. Der Test auf den Vitamin-D-Spiegel im Blut ist häufig.
  2. Vitamin B12: Ein B12-Mangel kann Anämie, Müdigkeit und neurologische Probleme verursachen. Der Test auf den Vitamin-B12-Spiegel kann Mangelzustände aufdecken.
  3. Eisen: Eisenmangelanämie ist häufig und kann zu Müdigkeit, Blässe und Schwäche führen. Ein Bluttest misst den Eisen- und Ferritinspiegel.
  4. Calcium: Ein zu hoher Calciumspiegel kann Nierensteine verursachen, während ein zu niedriger Spiegel auf Osteoporose hinweisen kann. Ein Bluttest kann den Calciumspiegel messen.
  5. Magnesium: Ein Magnesiummangel kann Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen und andere Probleme verursachen. Ein Bluttest kann den Magnesiumspiegel überprüfen.

Fragen?

Sie haben Fragen und möchten mehr zum Thema Vitamine und Mineralstoffe wissen? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

Kategorien
Leistungen

Großes und Kleines Blutbild

Das große und kleine Blutbild sind zwei wichtige diagnostische Tests, die verwendet werden, um die Gesundheit und den Zustand eines Patienten zu beurteilen. Diese Blutuntersuchungen liefern wertvolle Informationen über die verschiedenen Bestandteile des Blutes und können helfen, eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu identifizieren und zu überwachen.

Das große Blutbild

Das große Blutbild, untersucht die verschiedenen Arten von Blutzellen im Körper, darunter:

  1. Rote Blutkörperchen (Erythrozyten): Diese Zellen transportieren Sauerstoff im Körper und tragen zur Feststellung von Anämie (Blutarmut) oder anderen Blutkrankheiten bei.
  2. Weiße Blutkörperchen (Leukozyten): Weiße Blutkörperchen sind ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems und helfen, Infektionen und Entzündungen zu bekämpfen. Abweichungen in der Anzahl oder Art der Leukozyten können auf Infektionen oder Immunerkrankungen hinweisen.
  3. Blutplättchen (Thrombozyten): Diese Zellen sind für die Blutgerinnung verantwortlich. Ein Mangel an Blutplättchen kann zu Blutungsproblemen führen, während ein Überschuss zu Thrombosen neigen kann.
  4. Hämoglobin: Hämoglobin ist ein Protein in den roten Blutkörperchen, das Sauerstoff bindet. Der Hämoglobinspiegel kann bei Anämie und anderen hämatologischen Erkrankungen hilfreich sein.

Das kleine Blutbild

Das kleine Blutbild, auch als Differentialblutbild bekannt, konzentriert sich auf die verschiedenen Arten von weißen Blutkörperchen und ihre prozentuale Verteilung im Blut. Dieser Test kann spezifische Informationen über das Immunsystem liefern, darunter:

  1. Neutrophile: Diese Zellen sind an der Abwehr von bakteriellen Infektionen beteiligt.
  2. Lymphozyten: Lymphozyten spielen eine Schlüsselrolle bei der Abwehr von Viren und anderen Krankheitserregern.
  3. Monozyten: Monozyten sind Makrophagen, die Fremdkörper phagozytieren und Entzündungen kontrollieren.
  4. Eosinophile und Basophile: Diese Zellen sind an allergischen Reaktionen und Entzündungen beteiligt.

Sinn und Zweck

Die großen und kleinen Blutbilder sind entscheidend für die Diagnose und Überwachung von Erkrankungen wie Anämie, Infektionen, Entzündungen, Blutkrankheiten, Immunerkrankungen und mehr. Sie ermöglichen es, frühzeitig auf Gesundheitsprobleme zu reagieren und geeignete Behandlungspläne zu entwickeln.

Diese Blutuntersuchungen werden oft routinemäßig durchgeführt, um die allgemeine Gesundheit eines Patienten zu überprüfen. Sie sind auch bei der Beurteilung der Wirksamkeit von Behandlungen und der Verlaufskontrolle von Krankheiten unverzichtbar.

Fragen?

Sie haben Fragen und möchten mehr zum Thema Blutbild wissen oder möchten einen Termin in unserer Hausarztpraxis ausmachen? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

Wir suchen für unsere Hausarztpraxis eine kompetente und freundliche MFA für eine Vollzeitanstellung.

Bewerbung unter info@dr-tasdelen.de